Nachhaltige Unterstützung

"[...]Der freie Zugang für Bildung in den Entwicklungsländern ist seit Jahrzehnten eines der großen Ziele internationaler Organisationen und Geberländer. Die Zahl der Kinder, die in Afrika zur Schule gehen können, ist in den vergangenen Jahren deutlich größer geworden. Die große Frage ist aber, ob die Schulen in dieser Zeit auch große Fortschritte gemacht haben. Eine Frage, über die im Westen nicht gern diskutiert wird, weil sie viele der angeblichen Erfolge in der Bildungspolitik wieder infrage stellt, weil zwar viele Kinder in Schulen gehen, dort aber nichts lernen.

Nach Schätzungen der Weltbank beträgt die Abwesenheitsquote der Lehrer in Kenia 30 Prozent, andere Untersuchungen gehen von 50 Prozent aus. In Uganda fallen 56 Prozent der Unterrichtszeit aus, weil keine Lehrer da sind. In vielen anderen afrikanischen Ländern sieht es nicht besser aus. Die Lehrer warten auf ihre Löhne und müssen anderen Berufen nachgehen. In vielen Ländern wie in Uganda sind die Schulen offiziell kostenlos. In der Realität werden sie vom Staat oft alleingelassen und sie müssen sich teilweise selbst finanzieren. Mit einer Gebühr für den Erhalt der Gebäude, mit ein bisschen Geld für die Lehrer." [...] (SZ, Artikel online vom 27.7.17)

Was ist das Patenschaftskonzept?

Unser „Home for Hope Projekt“ hat sich in den letzten 4 Jahren toll entwickelt. Mittlerweile sind wir zu einem Kinder- und Bildungszentrum herangewachsen und kümmern uns neben 40 Waisenkindern nun auch um nahezu 150 Kinder aus den umliegenden Dörfern in dem Bereich gute Bildung.
Mit diesen Schritten in Richtung nachhaltige Entwicklung der Kinder sind laufende Kosten im Projekt verbunden. Um gewährleisten zu können, dass die Projektarbeit reibungslos läuft, müssen diese Kosten jeden Monat von uns gedeckt werden. Dabei geht es vor allem um die Gehälter für unsere 20 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, also das Schulpersonal und das Personal, das im Waisenhaus wäscht, kocht, und einfach für die Kinder da ist. Vor allem die Lehrer und Lehrerinnen, siehe den SZ-Artikel von oben, haben einen großen Einfluss auf die Zukunft der Kinder - unsere Pflicht ist es, sicherzustellen, dass sie und die anderen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fair bezahlt werden.
Ab Januar 2018 habt ihr die Möglichkeit, uns bei der Deckung dieser Kosten ganz aktiv zu helfen und MITARBEITERPATE zu werden. Ihr zahlt jeden Monat 40€ per SEPA-Mandat, und wir finanzieren dadurch komplett einen unserer Mitarbeiter im Monat. 
Auch besteht ab dem neuen Jahr die Möglichkeit, Dauerspender zu werden, und per SEPA-Mandat einen individuellen Betrag an uns zu spenden. Diese Dauerspende verwenden wir dann im Projekt für alles, was anfällt, z.B. Schulmaterialien, Feuerholz oder Medizin. 
Wir freuen uns, das Jahr 2018 mit euch auf ein starkes Fundament bauen zu können. Je sicherer wir nämlich mit dauerhaften Spenden kalkulieren können, desto einfacher wird auch die Projektplanung und die Umsetzung neuer Ideen in Gomoa Tarkwa für uns!
Verbreitet das Konzept gerne an Freunde, Familie und Kollegen und teilt euch z.B mit ihnen eine Patenschaft.

Wie kann ich eine Patenschaft übernehmen?
Auf unserer Facebook-Page findet ihr das Sepamandat und die Broschüre zum Konzept. Solltet ihr kein Facebook haben, schreibt uns einfach eine E-Mail an info@home-for-hope.de und wir lassen euch alle nötigen Informationen und unsere Infobroschüre zum Patenschaftskonzept zukommen