Helfen

Lassen Sie uns die Welt ein besser machen. Gemeinsam.

Schulgeld für ein Jahr

Versorgung pro Kind & Monat

Mitarbeitergehälter

Wir brauchen Ihre Spende!

Das Projekt wird ausschließlich über Spenden finanziert, welche durch viele Ehrenämter nahezu vollständig in Ghana ankommen. Ohne Ihre Spende können wir unser Projekt nicht weiterführen. Deshalb brauchen wir Sie! Helfen Sie mit, den Kindern vor Ort eine bessere Zukunft zu ermöglichen! 

Dafür brauchen wir Ihre Spende!

Für die Deckung der laufenden Kosten für Nahrung, Medizin und der Gehälter für momentan 23 lokale Mitarbeiter, stehen weitere Investitionen in die Ausstattung der Schule und in den Bau weiterer Räumlichkeiten an.

Was passiert mit ihrer Spende?

Uns ist der der transparente Umgang mit Spendengeldern sehr wichtig. Diese werden ausschließlich persönlich vor Ort gebracht. Durch geringe Verwaltungskosten und komplett ehrenamtliche Mitarbeit aller Stiftungsmitglieder können nahezu 100% der Spenden verwendet werden. Vorstand und Kuratorium entscheiden zusammen über den sinnvollsten Einsatz der Spendengelder. Zudem versucht die Stiftung, durch eine größtmögliche Transparenz alle Vorgänge im Zusammenhang mit Spendengeldern offenzulegen: Für jeden Spender soll es nachvollziehbar sein, was seine Spende vor Ort bewirkt.
Sie haben konkrete Vorstellungen, für was Ihre Spende vor Ort eingesetzt werden soll? Kontaktieren Sie uns! Wir besprechen gerne mit Ihnen, ob Ihre Idee umsetzbar ist.

Bekomme ich eine Spendenquittung?

Falls Sie Ihre Spende steuerlich absetzen wollen, genügt bei Beträgen unter 200 Euro ein Überweisungsbeleg dieser Spende und gegebenenfalls die Steuernummer der Stiftung (218/101/91257) für das Finanzamt. Bei Beträgen über 200 Euro erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. Geben Sie hierfür bitte Ihren Namen und Ihre Adresse in der Überweisung mit an.

Spendenkonto:

Stiftung Home for Hope
Kontonummer: 9736190
Bankleitzahl: 76250000
Sparkasse Fürth

IBAN: DE45 7625 0000 0009 7361 90
BIC: BYLADEM1SFU

„Ziel unseres Projektes ist, ein Zuhause für Waisenkinder in Ghana zu bieten, in dem sie behütet aufwachsen, und Bildung zu ermöglichen, die sie für eine gesicherte Zukunft in Eigenregie benötigen.“

Larissa & Carolin

Fördermitglied werden

Nachhaltig unterstützen

Als Fördermitglied unterstützen Sie das Projekt nachhaltig und stellen somit die Zukunft der Kinder auf besonders sichere Beine. Sie wollen Fördermitglied werden? Nichts einfacher als das. Füllen Sie einfach unser Online-Spendenformular aus und wählen Sie unter „Rythmus“ aus, wie regelmäßig Sie die Stiftung Home for Hope unterstützen wollen.  Alternativ können Sie sich auch hier unser SEPA-Spendenformular herunterladen und uns ausgefüllt zusenden. 

Was steckt dahinter?

Sie als Einzelperson, Familie oder Firma zahlen regelmäßig und monatlich einen von Ihnen selbst bestimmten Betrag an das Projekt. Sie sorgen für eine planbare und verlässliche Hilfe und tragen somit zu einer nachhaltigen Unterstützung bei.
Werden Sie auch Teil davon!

Nachhaltige Unterstützung

Qualifiziertes Personal und Betreuung, eine ausgewogene Ernährung und Zugang zu Medizin stellen die Basis für eine gute Entwicklung dar. Bei einer nachhaltigen Entwicklung muss eine solche Entwicklung angestrebt werden, die nachfolgenden Generationen die gleichen Möglichkeiten einräumt, wie sie die derzeitige Generation genießt. Die mit dem Projekt erzielten Wirkungen sollen auf Dauer sein und der Gesellschaft ein Nutzen bringen.

Warum ist diese so wichtig?

 „[…]Der freie Zugang für Bildung in den Entwicklungsländern ist seit Jahrzehnten eines der großen Ziele internationaler Organisationen und Geberländer. Die Zahl der Kinder, die in Afrika zur Schule gehen können, ist in den vergangenen Jahren deutlich größer geworden. Die große Frage ist aber, ob die Schulen in dieser Zeit auch große Fortschritte gemacht haben. Eine Frage, über die im Westen nicht gern diskutiert wird, weil sie viele der angeblichen Erfolge in der Bildungspolitik wieder infrage stellt, weil zwar viele Kinder in Schulen gehen, dort aber nichts lernen.
Nach Schätzungen der Weltbank beträgt die Abwesenheitsquote der Lehrer in Kenia 30 Prozent, andere Untersuchungen gehen von 50 Prozent aus. In Uganda fallen 56 Prozent der Unterrichtszeit aus, weil keine Lehrer da sind. In vielen anderen afrikanischen Ländern sieht es nicht besser aus. Die Lehrer warten auf ihre Löhne und müssen anderen Berufen nachgehen. In vielen Ländern wie in Uganda sind die Schulen offiziell kostenlos. In der Realität werden sie vom Staat oft alleingelassen und sie müssen sich teilweise selbst finanzieren. Mit einer Gebühr für den Erhalt der Gebäude, mit ein bisschen Geld für die Lehrer.“ […] (SZ, Artikelonline vom 27.7.17)

 

Spendenaktionen

Sie haben Lust zu helfen? Führen Sie eine Spendenaktion durch! 

Sie haben Lust zu helfen? Führen Sie eine Spendenaktion durch! 
Mit Ihrer eigenen Spendenaktion für Home for Hope können Sie noch mehr bewirken: Helfen Sie mit Freunden und Bekannten und unterstützen Sie gemeinsam ein Projekt Ihrer Wahl. In Absprache mit uns können Spendenaktionen in Eigenregie durchgeführt werden. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung.

Anlass-spenden

Gute Anlässe für Feste und Feiern gibt es viele: ob Geburtstag, Hochzeit, Geburt oder Jubiläum – zusammen mit Familie und FreundInnen feiern macht Spaß. Doch oft weiß man auf die Frage „Was wünschst du dir eigentlich?“ keine Antwort. Eine Möglichkeit ist es, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen Spenden für Kinder im Projekt Home for Hope zu sammeln.

Auch Trauerfälle werden häufig als Anlass genutzt, um unter dem Aufruf „Spenden statt Blumen“ auf die Arbeit von Home for Hope aufmerksam zu machen. Gerade die Zielgruppe der älteren Menschen bei einer Kondolenzspende zu bedenken, ist ein nachhaltiges und bedeutsames Zeichen der Hoffnung.

Als Unternehmen spenden

Home for Hope geht gerne mit Unternehmen innovative Kooperationen ein, um mit vereinten Kräften nachhaltige Lösungen gegen Armut und Ungerechtigkeiten zu gestalten.
Es gibt verschiedene Formen, wie Ihr Unternehmen und Home for Hope kooperieren können. Ob einmalig oder als dauerhafte Partnerschaft, einzelne Aktionen oder mehrere Module – wir besprechen gerne gemeinsam mit Ihnen, wie wir eine individuelle und zielorientierte Zusammenarbeit schaffen können.

Spendenkampagne starten

Gemeinsames Helfen macht Spaß! Ob Benefizkonzert, Sportevent, Kuchenverkauf oder Weihnachtsbasar, es gibt zahlreiche Aktivitäten, um Spenden zu sammeln. Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Oder werden Sie Multiplikator und tragen Sie somit zu unserem Helfernetzwerk bei. Sprechen Sie über die Stiftung, informieren Sie andere über das Projekt und verteilen Sie Flyer.

 

Ideen für Aktionen

Ein tolles Beispiel für eine Spendenaktion finden sie hier:

Zum Beitrag des Franken-Fernsehen

Babet Jacobs läuft für das Projekt Home for Hope:
Babet Jacobs aus den Niederlanden hat nach einem Freiwilligendienst 2014 im Projekt in Gomoa Tarkwa auch nach ihrer Heimkehr den Wunsch gehabt, den Kindern und dem Projekt unter die Arme zu greifen. So entschied sie sich für eine sehr sportliche Variante des Fundraisings: Sie lief 160 km und sammelte durch Sponsoren so unglaubliche 1450 €!
 Wir sind ihr für ihr Engagement sehr dankbar und freuen uns über so viel Unterstützung! Babets Aktion ist ein gutes Beispiel für selbstständig durchgeführte Spendenaktionen.

Vor Ort mitwirken!

Der Projektalltag findet in Ghana statt. Die Stiftung bietet die Möglichkeit, im Kinder- und Bildungszentrum mitzuhelfen, entweder als Unterstützung für die lokalen Lehrer oder im Bereich Kindenbetreuung. Die Idee dahinter ist es, den beidseitigen kulturellen Austausch zwischen jungen Ghanaern und den Freiwilligen zu ermöglichen

Was für kosten kommen auch mich zu?

Die Kosten für Hin- und Rückflug nach Accra belaufen sich auf zwischen 500 € und 1000 €, je nachdem, in welchem Monat ihr fliegt. Ein Touristenvisum, zu beantragen bei der ghanaischen Botschaft in Berlin, kostet 50 €. Vorab unbedingt zu beachten ist die obligatorische Impfung gegen Gelbfieber, ohne die ihr nicht nach Ghana einreisen dürft – etwa 200 € müsst ihr dafür einkalkulieren.

In Ghana selbst werdet ihr einmalig 430 € an unsere ghanaische Partnerorganisation zahlen, mit denen alle oben genannten Leistungen gedeckt werden, sowie monatlich etwa 170 € für eure Verpflegung und Unterbringung in Gomoa Tarkwa. Ghana ist im Vergleich zu Deutschland sehr billig, ihr werdet zwar Taschengeld für eure Freizeit benötigen, diese Summe wird sich aber in Grenzen halten.

Ist ein Freiwilligendienst nicht sehr kritisch zu betrachten?

Ja – und nein. Wir beschäftigen uns schon lange mit der Frage, ob Freiwilligendienste etwas Positives bewirken können oder nur alte Abhängigkeitsverhältnisse im Kolonialstil wiederaufleben lassen, qualifizierten, einheimischen Arbeitern vor Ort die Chancen auf einen Job verringern und Freiwillige sowie Partnerprojekte kommerziell im Sinne des Freiwilligentourismus abzocken. Wir finden jedoch, dass man Freiwilligendienste auch sinnvoll für alle Beteiligten gestalten kann: Wir wollen, dass ihr im Projekt etwas auf die Beine stellt, von dem das Waisenhaus profitieren kann, eure eigenen Ideen einbringt und am Ende ein positives Gefühl und eine korrigierte Sicht auf die Welt mit nach Deutschland nehmt. Wir wollen, dass euch klar ist, dass dieser Freiwilligendienst vornehmlich euch und eurer eigenen Weiterentwicklung nutzt und nur in minimalem Maße den Menschen vor Ort. Wir wollen, dass ihr versteht, dass dieser Freiwilligendienst eine tolle Erfahrung sein wird, solange ihr euch immer vor Augen haltet, dass ihr nicht die Retter und Lehrenden, sondern diejenigen seid, die vom Land und den Leuten lernen.
Unserer Meinung nach darf man in der Thematik des Freiwilligendienstes nicht nur schwarz und weiß sehen, nicht nur überkritisch oder zu naiv beurteilen – wir können nur aus unserer eigenen Erfahrung sprechen, und die hat uns gezeigt, dass ein Freiwilligendienst – mit dem richtigen Mindset – eine tolle Sache sein kann!

Bildet euch doch eine eigene Meinung, hier ein paar Artikel für den Anfang: 

  • Einer der Artikel, die über Carolins und Larissas Engagement veröffentlich wurden

Was muss ich jetzt tun?

Wenn ihr euch wirklich Gedanken über euren etwaigen Aufenthalt in Ghana gemacht habt, dann nehmt doch erst einmal unter info@home-for-hope.de mit Carolin und Larissa Kontakt auf. Daraufhin könnt ihr den beiden von euren Ideen und eurer Motivation für euren Freiwilligendienst berichten. Wichtig vorab ist, dass ihr euch für einen längeren Zeitraum (gerne mehr als acht Wochen) Zeit nehmen könnt, über 18 Jahre alt seid und Lust darauf habt, euch im Vorfeld einen Spenderkreis aufzubauen und euch ein kleines eigenes Projekt zu überlegen, das ihr dann mit euren gesammelten Spenden im Waisenhaus mit den Kindern umsetzen könnt – wir wollen, dass ihr eure Zeit in Ghana so sinnvoll wie möglich, für euch wie das Projekt, verbringt!

 

Kontaktieren Sie uns.

Stiftung Home for Hope

Schwabacher Str. 32 
90762 Fürth

Larissa: 0177/3245471
Carolin: 0162/6764103

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht.

Datenschutz